Sprungziele

Ehrenringträger

Die Gemeinde Gessertshausen stiftet zur Ehrung von Persönlichkeiten, die sich um die Gemeinde hervorragend verdient gemacht haben, einen Ehrenring in Gold. Voraussetzung für die Verleihung des Ehrenringes ist, daß sich die Auszuzeichnenden durch vorbildliche Leistungen auf öffentlichem, insbesondere wirtschaftlichem kulturellen oder sozialem Gebiet besondere Verdienste um das Ansehen und um das allgemeine Wohl der Gemeinde Gessertshausen erworben haben und allgemeines Ansehen genießen, § 1 Satzung über die Stiftung eines Ehrenringes.

Die aktuellen Ehrenringträger der Gemeinde Gessertshausen sind:
- Horst Berchtenbreiter
- Rupert Buhl
- Bruno Egge
- Otto Hochmuth
- Josef Kastner
- Manfred Kopp
- Karl Lehmann
- Altbürgermeister Anton Mayer
- Johann Mögele
- Fritz Müller
- Georg Nachreiner
- Hans-Peter Peschel
- Isolde Rauchbart
- Anton Schmid
- Johann Wagner

Ehrenbürger

Nach Artikel 16 Gemeindeordnung können Gemeinden Persönlichkeiten, die sich um sie besonders verdienst gemacht haben,
zu Ehrenbürgern ernennen.  Aktuell hat die Gemeinde Gessertshausen 4 Ehrenbürger ernannt.

Manfred Kopp
- 1972 - 2008 Gemeinderat der Gemeinde Gessertshausen
- 1984 - 2008 Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Gessertshausen
- Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Gessertshausen im Jahr 2009 für herausragendes bürgerschaftliches Engagement
 

Josef Kastner
- 1966 - 1978 Gemeinderat der Gemeinde Deubach
- 1978 - 2008 Gemeinderat der Gemeinde Gessertshausen
- Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Gessertshausen im Jahr 2009 für herausragendes bürgerschaftliches Engagement
 

Monsignore Josef Wittmann (*28.10.1920, †02.08.2003 in Obergriesbach):
- Priesterweihe am 25.07.1954
- Segensreiche Priesterjahre in den Pfarreien Dietkirch, Margertshausen und Döpshofen 13.12.1987 - 15.09.2002
- Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Gessertshausen

„Behaltet mich so in Erinnerung, wie ich in den schönsten Stunden meines Lebens bei euch war. Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen. Denn Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.” 
Josef Wittmann, am Tag seiner Verabschiedung als Pfarrer im Jahre 2002.
 

H.H. Wilhelm Brücklmeier (*13.12.1911 in Neu-Ulm, †07.05.1995 in Gessertshausen):
- Priesterweihe im Jahr 1937 in DillingenKaplan in St. Pankratius, LechhausenBenefiziat in Dinkelsbühl
- Versetzung nach St. Georg, Margertshausen, im Jahr 1941
- Übernahme der Nachbarpfarrei Döpshofen im Jahr 1976
- Pfarrer in der Pfarrei St. Georg Margertshausen von 1941 bis 1995
- Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Gessertshausen im Jahr 1987 (zu seinem 50. Priesterjubliäum)

Er übernahm die Pfarrei Margertshausen zu einer Zeit, die zu den schwierigsten in unserer Geschichte gehört. Die Betreuung der Bombengeschädigten von Augsburg sowie die Integration der Flüchtlinge und Heimatvertriebenen waren ihm große Anliegen. In den folgenden Jahren prägte er als Geistlicher Rat in eindrucksvoller Weise das Leben in und um Margertshausen. Viele Renovierungsarbeiten und Bauten fallen in seine Wirkungszeit. Bei all seinem Tun stand stets die Seelsorge am Menschen im Mittelpunkt. (Aus dem Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft Dietkirch-Kutzenhausen, Dez. 2013, Joachim Kugelbrey)

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.