Burg Windach

Das schreckliche Ende der Burg Windach bei Deubach

Die Burg Windach befand sich im Gebiet zwischen Deubach, Agawang und Rommelsried, der sogenannten Deubacher Hölle. Sie soll im Jahr 1308 zerstört worden sein, aus den Überresten wurde wohl im 15. Jahrhundert das Deubacher Schloss gebaut. Das Schloss wurde im Jahr 1837 abgebrochen, lediglich die damalige Schlosskapelle St. Gallus ist bis in die heutige Zeit stehen geblieben und wird heute als Dorfkirche genutzt. Sie wurde 1820 von Rudolf Zech der Gemeinde Deubach als Geschenk überlassen.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.