Bürgerinformation: Verbesserungsbeiträge

WARUM werden Verbesserungsbeiträge erhoben?
Die Gemeinde Gessertshausen investiert eine Summe von insgesamt rund 5,3 Mio € in die öffentliche Wasserversorgung.

Folgende Maßnahmen werden durchgeführt:
- Neubau eines zentralen Hochbehälters am Standort Margertshausen
- Ersatzneubau der Wasseraufbereitungsanlage Deubach
- Verlegung von Wasserleitungen in Gessertshausen und Döpshofen

Durch diese Maßnahmen wird die Wasserversorgungsanlage verbessert.
Der Gemeinderat hat beschlossen, diese Investitionssumme über Beiträge umzulegen. 


WAS sind Verbesserungsbeiträge?
Der Gesetzgeber schreibt vor, dass der Aufwand für die Verbesserung, in diesem Falle der öffentlichen Wasserversorgung, von den Grundstückseigentümern oder den Erbbauberechtigten getragen werden muss.

Verbesserungsbeiträge sind ein besonderes Entgelt dafür, dass einem Grundstück durch die Verbesserung einer öffentlichen Einrichtung, hier der Wasserversorgung, ein Vorteil entsteht. Die hierfür anfallenden Investitionskosten werden dadurch abgedeckt.

Die Grundlagen zur Erhebung der Verbesserungsbeiträge für die genannten Maßnahmen werden in einer Satzung, der VES-WAS der Gemeinde Gessertshausen geregelt.


WER wird zum Verbesserungsbeitrag herangezogen?
Der Verbesserungsbeitrag wird für Grundstücke erhoben, die bebaut, bebaubar, gewerblich genutzt (auch landwirtschaftlich) oder gewerblich nutzbar sind, ein Recht zum Anschluss an die Wasserversorgung haben oder tatsächlich angeschlossen sind.

Beitragspflichtig ist, wer zum Zeitpunkt der Bekanntgabe des Beitragsbescheides Eigentümer bzw. Erbbauberechtigter ist.


WANN werden die Verbesserungsbeiträge erhoben?
Die Beitragsbescheide werden voraussichtlich im Laufe des Augusts bzw. September 2021 verschickt. Der Beitrag wird einen Monat nach Bekanntgabe des Beitragsbescheides zur Zahlung fällig.


In WELCHER Höhe werden die Verbesserungsbeiträge erhoben?
Die Höhe des Verbesserungsbeitrages bemisst sich nach den beitragspflichtigen Grundstücks- und Geschossflächen des jeweiligen Grundstückes.

Der vorläufige Verbesserungsbeitrag für die Wasserversorgungseinrichtung beträgt:
- pro m² Grundstücksfläche 1,19 €
- pro m² Geschossfläche 4,21 €
jeweils zzgl. 7 % gesetzlicher Mehrwertsteuer

Für den Eigentümer eines Grundstückes mit 600 m² Grundstücksfläche und 250 m² Geschossfläche, ergäbe sich zum Beispiel ein Verbesserungsbeitrag
i. H. v. 1.890,16 €.

Die Beitragssätze sind noch vorläufig, sie können sich nach Abschluss der Maßnahme und endgültiger Ermittlung der Baukosten noch ändern. 

Weitere Nachrichten