Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

Ehrungen verdienter Gemeindebürger

Auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde wurden von Bürgermeisterin Claudia Schuster zusammen mit Landrat Martin Sailer sechs verdiente "Menschen aus der Mitte", die sich um das Gemeinwohl sehr verdient gemacht haben, mit einer Dankurkunde der Gemeinde geehrt.

Monika Forster erhielt die Dankurkunde für ihre Arbeit im Gartenbauverein als Kassiererin, in der Gemeinschaft Gessertshauser Ortsvereine und im Musikverein. Ebenso ist sie seit vielen Jahren stark engagiert in der Mosterei und beim Weihnachtsmarkt.

 

Helmut Müller war zehn Jahre Jugendleiter beim SSV Gessertshausen und hat dort das Vereinsgeschehen maßgeblich geprägt. Sein hohes Engagement hinterlässt eine große Lücke im Sportverein.

 

Manfred Kopp ist seit 2009 Ehrenbürger der Gemeinde, aber bis heute unermüdlich tätig und unterstützt die Gemeinde ehrenamtlich, ob bei Sanierungsarbeiten oder dem Bürgerhaus.

 

Karl Kraus hat sich schon beim Bau des Bürgerhauses Döpshofen stark engagiert und ist bis heute unermüdlich tätig, wenn es um handwerkliche Hilfe oder Unterstützung im Dorfleben geht.

 

Albert Hindermayr ist Motor und Ideengeber im Bürgerhaus Margertshausen und ständig unermüdlich im Einsatz, wenn es um Belegung oder Betreuung des Hauses geht. Auch bei der Vereinslagerhütte hat er unzählige Arbeitsstunden investiert.

 

Max Hefele zeigt ebenfalls ein außergewöhnliches Engagement als Vorsitzender des SV Gessertshausen. Auch bei den Bereichen Buchführung und Vereinsgaststätte leistet er unzählige ehrenamtliche Arbeitsstunden.

 

Die Gemeinde ist allen Geehrten sehr zu Dank für den hohen Einsatz um das Gemeinwohl verpflichtet und möchte diese Gelegenheit nutzen, das ehrenamtliche Engagement zu würdigen. Auch in den nächsten Jahren sollen für Ehrungen beim Neujahrsempfang wieder verdiente Personen von den Bürgern vorgeschlagen werden können. Hierzu wird wieder rechtzeitig ein entsprechender Aufruf im Gemeindeblatt erscheinen.

drucken nach oben