Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

Arbeitskreis Verkehr

AK-Verkehr

Arbeitskreis Verkehr
Der Arbeitskreis Verkehr hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beeinträchtigungen, die durch den motorisierten Individualverkehr entstehen, zu minimieren. Beeinträchtigungen sind Lärm, Unfallgefahren, Behinderungen schwächerer Verkehrsteilnehmer, Umweltverschmutzung, Flächen- und Ressourcenverbrauch.


Im AK Verkehr bekommen Bürger die Möglichkeit die Entwicklung der Gemeinde mitzugestalten. Der Gemeinderat schätzt diese Bürgerbeteiligung und einige Gemeinderatsmitglieder engagieren sich persönlich im Arbeitskreis. Jeder der sich bei uns einbringen will ist herzlich willkommen.


Der Ak Verkehr trifft sich zu regelmäßigen Sitzungen. Termine werden im  Gemeindeblatt „Über den Zaun“ bekanntgegeben.


Ansprechpartner: Theodor Saßen, Tel. 08238-959331
theodor.sassen@t-online.de

 

 


Unsere Themen:


B300 Umfahrung
Natürlich wird im AK Verkehr oft und kontrovers über das Thema B300 Umfahrung diskutiert. Der Gemeinderat hat sich im Juli 2015 für eine Trasse südlich der Bahn entschieden. Wir werden versuchen, die Diskussionen sachlich weiterzuführen. An dieser Stelle wollen wir uns aber kein Meinungbild dazu erlauben. Es sei auch darauf hingewiesen, dass es in Gessertshausen verschiedene Vereine und Organisationen gibt, die die Umfahrung zum Thema haben.


Öffentlicher Nahverkehr - Staudenbahn
Die Staudenbahn wird spätestens 2021 reaktiviert. Es wird jedoch ein früherer Reaktivierungstermin für das Jahr 2019 angestrebt. Die Staudenbahn soll ab Langenneufnach mindestens stündlich die Stauden umsteigefrei mit Augsburg verbinden. In der Hauptverkehrszeit wird es einen Halbstundentakt geben. Die durch die Bahnanbindung entfallenden Buskilometer sollen erhalten bleiben und dienen der Anbindung der Fläche an die Bahnstationen. Dadurch erhöht sich das ÖPNV Angebot in der Region um 60%. In Folge der Reaktivierung wird auch die Verkehrsbelastung vor allem in der Hauptverkehrszeit in der Ortsmitte von Gessertshausen reduziert.  Durchfahrende Pendler und der Busverkehr aus den Stauden wird abnehmen. Der Park and Ride Platz am Gessertshauser Bahnhof wird entlastet. Der Ak Verkehr unterstützt die Reaktivierung.


Busanbindung Oberschönenfeld, Döpshofen
Der AK Verkehr hat in der Gemeinderatssitzung vom 17.11.2014 folgenden Antrag gestellt: Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens der Gemeinde an der Fortschreibung des Nahverkehrsplans befürwortet der Arbeitskreis Verkehr die Ausweitung des Linienverkehrs 605 auf der Strecke Gessertshausen - Abtei Oberschönenfeld - Döpshofen auf 7-Tage-Bedienung mit täglich 10 Busfahrten-Paaren. Der Gemeinderat hat diesem Antrag auf Ausweitung des Linienverkehrs einstimmig zugestimmt. Geplant sind ab 2016 werktags 6 statt 3 Buspaare, sowie an den Wochenenden 5 statt 0 Buspaare. Ergänzt wird dieses Angebot durch einen Bürgerbus, der von der Gemeinde iniziiert wurde.


Drittes Bahngleis, Zusmarshauser Resolution
Ganz aktuell wurde im Juli 2015 auch im Arbeitskreis das Thema 3-gleisiger Ausbau der Bestandsstrecke Ulm-Augsburg oder Neubaustrecke an der Autobahn, pro und contra diskutiert.


Radwege
Das Planungskonzept des Landkreises Augsburg von 2009 für einen Radwegeausbau sieht in der Prioritätsstufe 1 einen Radweg an der B300 zwischen Gessertshausen und Diedorf, sowie an der Staatsstraße zwischen Gessertshausen und Margertshausen vor. Für einen Radweg zwischen Gessertshausen und Margertshausen liegen die Pläne in den Schubladen. Hier scheitert es noch an den Grundstücksverhandlungen mit den Eigentümern.  Dieser Radweg wird dringend benötigt. Er stellt die kürzeste und sicherste Radverbindung zwischen Margertshausen und dem Schul- und Sportzentrum sowie der Ortsmitte von Gessertshausen dar. Der unbefestigte Feldweg an der Staudenbahn ist nur bedingt eine Alternative. In Planung ist ebenfalls ein Radweg von Gessertshausen an der Kreisstraße bis Oberschönenfeld. Hier fordert der AK Verkehr beim geplanten Ausbau der Kreisstraße eine Fortführung des Radweges bis Döpshofen. Dringend wird auch ein Radweg an der B300 zwischen Gessertshausen und Diedorf gefordert. Damit würde der letzte Lückenschluss eines Radweges zwischen Krumbach und Augsburg beseitigt. Bei einer im Mai 2014 vom AK Verkehr durchgeführten  Verkehrszählung für Radfahrer im morgendlichen Berufsverkehr wurde festgestellt, dass eben so viele Radfahrer die B300 wie den unbefestigten Radweg entlang der Bahnstrecke benutzen. Ein Großteil davon fuhr Richtung Anhausen. Als Alternative zu diesen fehlenden befestigten Radwegen entlang der Straßen stellte am 20.10.2014 der Arbeitskreis Verkehr einen „Antrag auf erhöhten Unterhalt einzelner Feld- und Waldwege zur besseren Nutzung für Fahrradfahrer und Fußgänger an den Gemeinderat“. Diesem Antrag wurde stattgegeben. Es wird jetzt von Seiten der Gemeinde dafür Sorge getragen, dass sich die unbefestigten Wege in einem besseren Zustand befinden. Hierbei handelt es sich unter anderem um den Feldweg von Margertshausen nach Dietkirch entlang der Staudenbahn, sowie den Weg von Deubach nach Kutzenhausen (Freibad).

 

Verkehrssicherheit, Unfallgefahren

Zwei Projektgruppen des Arbeitskreises haben in den Ortsteilen Deubach und Gessertshausen die Unfallgefahren analysiert. Diese wurden jeweils in einem Ergebnisbericht festgehalten und im Arbeitskreis diskutiert und an die Gemeinde weitergeleitet. Für die Ortsteile Margertshausen, Wollishausen und Döpshofen wollen wir noch die Unfallgefahren ermitteln. Dazu suchen wir noch Interessenten aus den entsprechenden Ortsteilen.


Parkplatz Oberschönenfeld
Auch der Parkplatzneubau in Oberschönenfeld wurde im Arbeitskreis heftig diskutiert. Mit dem Bau des Parkplatzes im Sommer 2015 wurden Tatsachen geschaffen. Bei Großveranstaltungen wie dem Weihnachtsmarkt, wird ein kostenloser Buspendelverkehr zwischen Bhf Gessertshausen und dem Kloster eingerichtet. Der AK Verkehr wünscht sich, dass für die Benutzung der  Parkplätze in Oberschönenfeld Gebühren verlangt werden. Somit würde das Benutzen des Busses, bzw. das zu Fuß Gehen oder mit dem Rad Fahren attraktiver, und das Verkehrsaufkommen bei den Veranstaltungen könnte verringert werden.


E-Mobilität, E-Bikes
Der AK Verkehr diskutierte über die Möglichkeiten von E-Ladestationen. Aktuell wollen wir Gaststätten dafür gewinnen, vorhandene Steckdosen als kostenlose Ladestationen für E-Bikes anzubieten. In Oberschönenfeld halten wir eine stationäre Ladestation für sinnvoll.


Sonstiges
Im Januar 2015 hat der Arbeitskreis Verkehr eine Stellungsnahme zur „Änderung Bebauungsplan Nr. 27, Gewerbegebiet zwischen Moko und Bahnlinie“ abgegeben. Es wurde bemängelt, dass das geplante Gewerbegebiet zu Fuß und mit dem Fahrrad sehr schlecht erreicht werden kann. Als Lösung wurde ein Fuß- und Radweg von „Zweirad Griesberger“ bis zur Einfahrt Gewerbegebiet vorgeschlagen.


Aktuelles
- Wir wollen Gaststätten dafür gewinnen, vorhandene Steckdosen als  Ladestationen für E-Bikes anzubieten.
- Wir suchen Interessenten, die in Projektgruppen für die Ortsteile Margertshausen, Wollishausen und Döpshofen einen Ergebnisbericht über Unfallgefahrenstellen erarbeiten.
- Um die Abfahrtszeiten der Buslinie 605 (Döpshofen-Gessertshausen) zu optimieren, benötigen wir noch Rückmeldungen von Busnutzern, vor allem aus den Ortsteilen Döpshofen und Weiherhof.


Mitglieder
Buhl Dr. Wolfgang, Erben Dr. Josef, Fendt Christian, Fendt Hans, Harter Jürgen, Kowalke Karin, Oberlander Michael, Prantl Carola, Saßen Theodor, Schaller Herbert, Schuster Claudia, Voigt Gerd, Hubert Wiedemann, Roman Winnerl, Ziegler Roland

drucken nach oben