Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

Erweitertes Führungszeugnis für Ehrenamtliche

Das im Jahr 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz weist eine Reihe von Neuregelungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen auf. Für Vereine von besonderer Bedeutung ist das sogenannte „Erweiterte Führungszeugnis für Ehrenamtliche“, das alle Personen aufweisen sollten, die Kinder und Jugendliche betreuen.
Info

-        Folgende Unterlagen stehen für Sie zum Download bereit:

  • Sammelantrag für die Ausstellung des eFz
  • Vollmacht, im Rahmen eines Sammelantrages eFz zu beantragen
  • Bestätigung zur Vorlage beim Einwohnermeldeamt

 

Sollten Sie sich in Ihrem Verein dazu entscheiden, die Führungszeugnisse über das Sammelverfahren zu beantragen, so müssen dem Einwohnermeldeamt folgende Unterlagen vorgelegt werden:

 

  • Vollständig ausgefüllter und vom Verein unterschriebener Sammelantrag: Auflistung aller Personen, die in Ihrem Verein Minderjährige beaufsichtigen, …
  • Vollmacht von allen im Sammelantrag aufgelisteter Personen
  • Eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses der vollmachtgebenden Person

 

Bitte beachten Sie auch, dass ehrenamtlich Tätige in Ihrem Verein, die außerhalb von Gessertshausen oder Ustersbach wohnen, nicht in den Sammelantrag mit aufgenommen werden können. Diese Personen müssen ihr eFz direkt bei ihrer Wohnsitzgemeinde beantragen. Dafür ist eine Bestätigung erforderlich, die Sie bitte ausgefüllt und unterschrieben den entsprechenden Personen mitgeben. Sollten Sie nicht am Sammelverfahren teilnehmen wollen, so müssen die ehrenamtlich Tätigen in Ihrem Verein ebenfalls diese Bestätigung zur Vorlage beim Einwohnermeldeamt von Ihnen erhalten. Nur wenn diese Bestätigung bei der Beantragung vorgelegt werden kann, erhalten sie das eFz kostenfrei!

 

Die eFz werden den ehrenamtlich Tätigen persönlich übersandt. Das eFz kann dann entweder direkt an eine beauftragte Person vom Verein oder bei der Gemeinde vorgelegt werden. Wird das eFz bei der Gemeinde vorgelegt, so wird eine sog. „Negativbescheinigung“ ausgestellt, die dann dem Verein vorgelegt werden muss.

Bitte beachten Sie, dass bei der Vorlage der eFz mit allen gleich verfahren werden sollte – d. h. alle legen eine Negativbescheinigung vor oder alle legen ihr eFz direkt bei der beauftragten Person des Vereins vor!

Für weitere Rückfragen steht Ihnen unser Einwohnermeldeamt (3006-14) gerne zur Verfügung.

drucken nach oben