Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

AK ÖIK - Warum wir weitermachen

Gemeindeentwicklung geht nicht von heute auf morgen.
Gemeindeentwicklung ist Konsens und Kompromiss.
Jede Gemeindeentwicklung hat ihre Kritiker und kann Angst vor Veränderung auslösen.
Gemeindeentwicklung voranzutreiben heißt, über den eigenen Zaun zu schauen.
Gemeindeentwicklung ist eine Plattform für aktive Persönlichkeiten und Querdenker.

Dies sind nur einige der Erfahrungen, die uns Gastreferent Reinhard Walk, Regionalmanager Roßhaupten, Ende Oktober bei einem gemeinsamen Abend aller Arbeitskreise im Sportheim Margertshausen mit auf den Weg gegeben hat. Als engagierter Bürger war er maßgeblich an der Dorferneuerung der Gemeinde Roßhaupten beteiligt, die vor rund 20 Jahren begann. Auf Einladung des Arbeitskreises Öffentlichkeit, Information und Kommunikation gab er einen Gesamtüberblick über den Entwicklungsprozess der rund 2200 Einwohner zählenden Gemeinde. An vielen Stellen zeigten sich Gemeinsamkeiten: So braucht beispielsweise die Bestandsaufnahme, die am Anfang des Prozesses steht, Zeit und Sorgfalt. Denn nur wer weiß, wo die Reise beginnt, kann auch die Route festlegen. Ebenso wichtig ist das Ziel: Wie wollen wir in 10 bis 15 Jahren in unserer Gemeinde leben?

Doch was wäre ein Entwicklungsprozess ohne Erfolge und Fortschritte? Auch hier inspirieren Projekte aus Roßhaupten. Um nur einige zu nennen: Wie in vielen Orten sollten leerstehende landwirtschaftliche Gebäude durch Neubauten mit mehreren Wohnungen ersetzt werden. Durch die Dorferneuerung entstand im Ort das Bewusstsein für den Erhalt des historischen Ortsbildes. Nach vielen Diskussionen gelang es, das leerstehende „Pfannerhaus“ und den alten Pfarrhof aus dem Jahre 1728 zu renovieren und umzunutzen. Die beiden Juwele bieten nun Platz für Musikverein, Feuerwehr, Pfarrei, Gemeindebücherei, Dorfmuseum, Ausstellungsräume  und Kleingewerbe. Einem jungen Zimmerer wurde ein leerstehendes landwirtschaftliches Gebäude für seine Existenzgründung zur Verfügung gestellt. Nach einigen Jahren siedelte der expandierende Betrieb aus Platzgründen ins Gewerbegebiet um. Da im Zentrum von Roßhaupten dringend Parkplätze geschaffen werden mussten, wurde die frei werdende Halle zu einem kleinen Parkhaus umfunktioniert.  

Auch ihren Dorfplatz gestalteten die Roßhauptener um. Dabei war Multifunktionalität die Devise. Er dient als Straßenraum, Parkplatz, Zufahrt für landwirtschaftliche Betriebe, Festplatz und Treffpunkt für Jung & Alt. Ein weiterer Erfolg der Dorferneuerung, der Zukunft ermöglicht: Der Gemeinde Roßhaupten stehen in einem definierten Gewerbegebiet landwirtschaftliche Flächen auf Abruf zur Verfügung, so dass sich weitere Unternehmen problemlos ansiedeln können.  Laut Reinhard Walk ist es für einen solchen Entwicklungsprozess wichtig, immer wieder auf Fachleute und externes Wissen zurückzugreifen.

Für uns Arbeitskreismitglieder war der Abend mit Reinhard Walk informativ und motivierend. Gessertshausen ist nicht Roßhaupten, das ist klar! Und wir fangen gerade erst an, die ersten Projekte umzusetzen. Was jedoch für alle Gemeinden und auch für uns passt, ist die Philosophie der Roßhauptener: „Du musst erkennen, dass das Wohl deiner Gemeinde dein eigens Wohl ist.“ Es lohnt sich, weiterzumachen!  

drucken nach oben