Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

AK Verkehr - Öffentlicher Personennahverkehr - Zwischenergebnis 12.04.

Notwendig: bessere, regelmäßige Anbindung von Döpshofen an den Öffentlichen Nahverkehr
Bahnhof Gessertshausen Anzeigentafel
Gessertshausen ist über einen halbstündigen Takt an die Stadt Augsburg angebunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für ihre Sitzung am 14.01.2013 hatten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Verkehr vorgenommen, eine Bestandsaufnahme der Situation des ÖPNV (Öffentlicher Personennahverkehr) in der Gemeinde Gessertshausen zu erarbeiten. In konzentrierter Arbeit und konstruktivem Klima wurden hierzu die Informationen insbesondere zu Bus und Bahn zusammen getragen.


Positiv beim Thema Bahn ist festzustellen, daß Gessertshausen über einen halbstündigen Takt an die Stadt Augsburg angebunden ist. Allerdings ergibt sich das Problem, daß die recht gleichmäßige Zugverbindung nicht auf den tageszeitlich sehr unterschiedlichen Bedarf abgestimmt ist. So sind die Züge zu den Stoßzeiten (insbesondere morgens vor 8:00 Uhr) deutlich überlastet, während sie tagsüber oft leer fahren. Der verbesserungsbedürftige Ausstattungsstandard der Züge trägt ebenfalls nicht zur Attraktivität des Angebots bei. So fehlen vor allem Möglichkeiten zur Ablage von Taschen, Garderobe o.ä.


Gemäß Bahnstatistik ist die Pünktlichkeit der Züge recht hoch. Verspätungen entstehen zum Beispiel durch Unfälle, schlechte Witterung oder technische Defekte. Diese lassen sich nur schwer gänzlich vermeiden. Der Bau eines dritten Gleises nach Augsburg könnte allerdings die Situation verbessern, da Wartezeiten durch Überholvorgänge vermieden werden können und die Kapazität der Strecke erhöht würde. Zwar ist der Ausbau bereits in der Vorschlagsliste für den neuen Bundesverkehrswegeplan enthalten und wird aktuell im Landtag beraten. Doch ist er derzeit nur bis Gessertshausen vorgesehen.

 

 

Bahnhof Gessertshausen im Schnee

 

Bahnhof Gessertshausen

 

Verbessern sollte sich in Zukunft die Situation am Bahnhof Augsburg, da im Zuge des Umbaus dort der Bahnsteig 9 für den Nahverkehr vorgesehen ist.

 

Die größte Schwachstelle für den ÖPNV sahen die Mitglieder des Arbeitskreises aber in der mangelnden Koordination zwischen Bahn und Bus. So ist festzustellen, daß die Busse nicht auf die Züge warten, was erhebliche Wartezeiten zur Folge hat und den öffentlichen Nahverkehr unattraktiver macht. Auch die Fahrpläne sind nicht hinreichend aufeinander abgestimmt.

 

Ebenfalls Nachholbedarf sah der Arbeitskreis in der Struktur der Anbindung der Ortsteile an den Bahnhof. Insbesondere Döpshofen ist faktisch nicht angebunden. Lösungsmöglichkeiten ergeben sich hier eventuell aus der Reaktivierung der Staudenbahn, die eine Erhöhung der Busfahrten innerhalb der Gemeinde ermöglichen würde. Busse, die durch die Staudenbahn ersetzt würden, könnten zum Beispiel als Zubringer zu den Bahnhöfen genutzt werden. Von dort besteht der Anschluß nach Augsburg. Einige Teilnehmer äußerten wegen der Kosten der Reaktivierung der Staudenbahn Zweifel, ob die Realisierung des Projekts sinnvoll sei.

 

Fahrplan Deubach Montag - Freitag

Von Deubach zum Bahnhof Gessertshausen gibt

es nur zwischn 10.54 Uhr und 18.54 Uhr eine

stündliche Anbindung - und dies an Werktagen.

 

Als weitere Lösungsmöglichkeit des Problems der mangelnden Anbindung sah der Arbeitskreis ein Rufbus-System, wie es zum Beispiel im Landkreis Günzburg bereits erfolgreich praktiziert wird. Dabei stehen Kleinbusse zur Verfügung, die bei Bedarf individuell abgerufen werden können.

 

Schwierig gestaltet sich die Situation beim Einsatz der Schulbusse. Die Gemeinde ist Kostenträger für den Bus der Hauptschüler, während der Landkreis für das Gymnasium zuständig ist. Dieses bürokratische Hemmnis erschwert eine optimale Ausnutzung der gegebenen Möglichkeiten.

 

drucken nach oben