Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

Das Projekt

Bild 1

Das Gemeindeentwicklungsprojekt

Wie können sich die Generationen – auch außerhalb der Familien – besser unterstützen? Wo kann es für Gessertshausen einen Dorfplatz geben? Wie lässt sich der Energiebedarf der Gemeinde in Zukunft sicher und umweltverträglich gestalten? Dies sind nur einige der vielen Fragen, denen sich rund 60 Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gessertshausen derzeit mit viel Engagement widmen.
Sie haben sich dazu bereit erklärt, am Gemeindeentwicklungsprojekt für die fünf Ortsteile mitzuwirken. Sie helfen, Ideen zu sammeln und mitzudenken, wie das Leben und Wohnen künftig aussehen soll: Fünf Themenschwerpunkte haben sich dabei herauskristallisiert, für die Arbeitskreise gebildet wurden. Jugendliche, Frauen und Männer machen in diesen Arbeitskreisen eine Bestandsaufnahme und erarbeiten Ziele und Maßnahmen, die dem Gemeinderat vorgelegt werden. Sie sollen als Richtschnur für künftige Entscheidungen dienen.

Die fünf Arbeitskreise

Es geht um folgende Themen …
• Bauen, Wohnen, Innenentwicklung
• Umwelt, Energie, Natur
• Verkehr (Fußgänger – Radfahrer – Bahn – ÖNVP – Pkw)
• Soziales, Generationen, Kultur
• Öffentlichkeitsarbeit, Information und Kommunikation (ÖIK)

Bürgermeisterin Claudia Schuster zur Gemeindeentwicklung

„Die wirtschaftliche Entwicklung, der demografische Wandel und die strukturellen Veränderungen in Gessertshausen und den vier Ortsteilen wecken Wünsche und erfordern Entscheidungen, die für die Zukunft von großer Bedeutung sind. Deshalb sollen unsere Bürgerinnen und Bürger ihre Wünsche und Ideen einbringen, um ein Leitbild zu schaffen und die Zukunft aktiv zu gestalten.“

Bild 3 GE

Zeitplan

Der Zeitrahmen des Projektes sieht folgendermaßen aus:

  • Projektvorbereitung: seit Herbst 2011
  • Workshop Seminar (April 2012; zirka 20 Teilnehmer)
  • Große Auftakt- und Informationsveranstaltung, Schwarzachhalle: 22. Juni 2012
  • Kick-off-Veranstaltung für fünf Arbeitskreise: 4. Juli 2012
  • Juli 2012 bis Ende 2012: Bestandsaufnahme in den einzelnen Arbeitskreisen
  • Frühjahr 2013: Ziele und Leitbilder; Erarbeitung konkreter Maßnahmen und Ideen
  • Ab Sommer 2013: Umsetzung und Abschlussbericht zum betreuten Gemeindeentwicklungsprozess
  • April 2013: Präsentation der Zwischenergebnisse
  • Juni 2013: Workshop zur Entwicklung des Leitbildes zur Gemeindeentwicklung
  • Oktober 2013: Präsentation der offiziellen Dokumentation zur begleiteten Gemeindeentwicklung und
  • November 2013: Start der eigenständigen Tätigkeit der Arbeitskreise in Absprache mit dem Gemeinderat und schrittweise
  • Umsetzung des Maßkatalogs aus der Dokumentation

Bild 2 GE

Professionelle Unterstützung

Betreuung für jeden Arbeitskreis.
Was ist in den einzelnen Arbeitskreisen konkret zu tun? Wie können Arbeitsergebnisse dokumentiert und präsentiert werden? Wer hilft weiter, wenn es mal schwierig wird? Das Gemeindeentwicklungsprojekt wird vom Planungsbüro Daurer aus Wiedergeltingen bei Buchloe fachlich unterstützt: Wilhelm Daurer, Inhaber des Planungsbüros, und seine Mitarbeiterinnen Claudia Baumstark, Stefanie Glanzer und Monika Hinderhofer stehen den

Arbeitsgruppen als Betreuer bzw. Betreuerinnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Bild 4 GE


Der Runde Tisch

Bürger, Fachleute und Entscheidungsträger in einer Runde

Wilhelm Daurer, Inhaber des Planungsbüros, setzt auf die Philosophie des „Runden Tisches“: „Ein Ortsentwicklungsprojekt führt dann zum Erfolg, wenn Bürger, Fachleute und Entscheidungsträger von Anfang an zusammenarbeiten und wenn viele Ideen und örtliches Wissen einfließen. Die Themenschwerpunkte, Maßnahmen, Lösungen und Vorschläge sind nur dann wirklich gut, wenn sie gemeinsam von Experten und(!) den beteiligten Bürgern entwickelt werden – in einem Kick-off Workshop, den Arbeitskreisen, Informations- und Motivationsveranstaltungen oder Ausstellungen.“

drucken nach oben