Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Gessertshausen  |  E-Mail: info@gessertshausen.de  |  Online: http://www.vg-gessertshausen.de

Der neue Personalausweis im Scheckkartenformat

Neuer Personalausweiss

Viele Aktivitäten und Geschäfte des täglichen Lebens finden mittlerweile im Internet statt. Deshalb wird es immer wichtiger, sich auch im Netz bequem und sicher auszuweisen und seine Daten gut zu schützen. Genau das bietet der neue Personalausweis, denn mit der Online-Ausweisfunktion können Sie Ihre Identität im Internet und an Automaten sicher und eindeutig belegen.

 

Was ist anders, als beim vorherigen Personalausweis?

 

-      Handliches Scheckkartenformat – so passt er in jedes Portemonnaie

-      Chip im Ausweis

-      Online-Ausweisfunktion, um sich im Internet oder an Automaten auszuweisen

-      Speicherung des Lichtbildes und freiwillige Speicherung der Fingerabdrücke für mehr Sicherheit bei Personenkontrollen

 

Was muss ich mitbringen bzw. was muss ich bei der Antragstellung beachten?

 

-      1 biometrisches Lichtbild

-      Gebühr (22,80 € bis 23 Jahre und 28,80 € ab 24 Jahren)

Die Gebühr ist bei der Antragstellung zu bezahlen!

-      Zustimmungserklärung der gesetzlichen Vertreter bei Antragstellung bis 16 Jahre

 

 

Was brauche ich zum Online-Ausweisen?

 

-      Ihren Ausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion

-      Ihre persönliche sechsstellige PIN

Die Daten können nur nach Eingabe Ihrer PIN übermittelt werden. Ohne Kenntnis dieser PIN ist ein Auslesen ausgeschlossen!

-      Ein geeignetes Kartenlesegerät – dieses erhalten Sie im Elektronikhandel

-      Eine Software, die eine sichere Verbindung zwischen dem Ausweis und dem Computer ermöglicht, z. B. die AusweisApp. Diese können Sie unter www.ausweisapp.bund.de herunterladen.

 

 

Soll ich die Online-Ausweisfunktion eingeschaltet oder bei Abholung ausschalten lassen?

 

Ob die Online-Ausweisfunktion bei der Aushändigung eingeschaltet bleiben soll oder ob diese ausgeschaltet wird, liegt bei jedem Ausweisinhaber selber. Hier geben wir Ihnen ein paar Informationen, die Ihnen die Entscheidung erleichtern soll. Jeder Antragsteller, der das 16. Lebensjahr vollendet hat, erhält einen Brief von der Bundesdruckerei mit einer vorläufigen fünfstelligen PIN.

 

Eingeschaltete Online-Ausweisfunktion:

Wenn Sie Ihren Ausweis abholen, ist die Online-Ausweisfunktion bereits für Sie eingeschaltet, sofern Sie das 16. Lebensjahr vollendet haben. Wenn Sie die Ausweisfunktion nun nutzen möchten, müssen Sie die vorläufige PIN durch eine persönliche sechsstellige PIN ersetzen. Das geht sofort in der Personalausweisbehörde oder am eigenen Rechner mit einem Kartenlesegerät und der Software, z. B. der AusweisApp.

 

Ausschalten der Online-Ausweisfunktion:

Wenn Sie Ihren Ausweis abholen, ist die Online-Ausweisfunktion bereits für Sie eingeschaltet, sofern Sie das 16. Lebensjahr vollendet haben. Sie können die Online-Ausweisfunktion aber auch ausschalten lassen. Auch in diesem Fall bleiben die Daten im Chip gespeichert. Ihre Übermittlung im Internet oder an Automaten ist dann nicht mehr möglich. Die Ausweisfunktion wird direkt bei der Abholung in der Gemeindeverwaltung ausgeschaltet. Sollten Sie nach einiger Zeit die Online-Ausweisfunktion doch nutzen wollen, so kostet das nachträgliche Einschalten 6 Euro.

Alternativ können Sie bei der Abholung die Online-Ausweisfunktion aktiviert lassen und die vorläufige fünfstellige PIN vorerst in keine eigene Geheimzahl abändern. Erst nach Änderung der fünfstelligen PIN in eine eigene Geheimzahl lässt sich die Ausweisfunktion mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion nutzen.

 

Ausweisinhaber unter 16 Jahren erhalten ihren neuen Personalausweis mit ausgeschalteter Online-Ausweisfunktion. Mit Vollendung des 16. Lebensjahres können sie die Funktion in der Gemeindeverwaltung einschalten lassen. In diesem Fall ist die Einschaltung kostenfrei.

 

 

Info` s zum sicheren Umgang mit der Online-Ausweisfunktion:

 

-      Bewahren Sie den Ausweis immer sicher auf

-      Wählen Sie eine sichere PIN! Keine Zahlenfolge, die auf dem Ausweis aufgedruckt ist

-      Geben Sie Ihre PIN nicht an Dritte weiter

-      Bewahren Sie die PIN nicht zusammen mit dem Ausweis auf und notieren Sie die PIN keinesfalls auf Ihrem Ausweis

-      Nehmen Sie nach dem Auslesen Ihrer Daten den Ausweis wieder vom Kartenlesegerät

-      Melden Sie den Verlust und lassen Sie die Online-Ausweisfunktion sperren

-      Aktualisieren Sie regelmäßig ihr Betriebssystem, Ihr Antivirenschutzprogramm und Ihre Firewall

 

 

Was soll ich tun, wenn mir mein Ausweis geklaut wird oder ich ihn verloren habe?

 

Auch beim Verlust Ihres Personalausweises kann niemand ohne Ihre PIN Ihre Daten auslesen. Melden Sie den Verlust bei einer Personalausweisbehörde und lassen Sie die Online-Ausweisfunktion sperren. Die Sperrung stellt sicher, dass jeder Missbrauchsversuch sofort erkannt wird. Die Online-Ausweisfunktion können Sie auch über die folgende Sperr-Notruf-Nummer sperren lassen:

 

116 116

 

Sollten Sie Ihren Personalausweis wieder finden, können Sie diese in Ihrer Personalausweisbehörde wieder aufheben lassen. Sollten Sie die Ausweisfunktion telefonisch über die oben genannte Rufnummer sperren lassen, so benötigen Sie Ihr Sperrkennwort, dass Sie in dem Brief finden, in dem Ihnen auch Ihre vorläufige PIN mitgeteilt wurde.

 

 

Weitere Informationen zum Thema Personalausweis oder auch Reisepass erhalten Sie in unserem Einwohnermeldeamt: 08238/3006-14 und -34 oder persönlich vor Ort zu den üblichen Öffnungzseiten.

 

 

 

 

 

Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig

 

Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Seit dem 26.06.2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt.

 

Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

 

Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und -je nach Reiseziel - Personausweise zur Verfügung.

drucken nach oben